Mein Milchmädchen – eine Shorts als Verwandlungskünstler

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Lotte&Ludwig. Die Schnittmuster „Mein Milchmädchen“ und „Frl. Lenz“ wurden mir von Lotte&Ludwig kostenlos zur Verfügung gestellt. Im Beitrag befinden sich Links zu den Produktseiten des Herstellers.

MeinMilchmaedchen-LotteundLudwig

Zu einem meiner absoluten Lieblings-Ebook-Erstellern gehört auf jeden Fall Lotte&Ludwig. Die Schnitte wirken schön klassisch, schlicht aber doch verspielt und versetzen mich ein wenig in eine andere Zeit. Der Leitspruch „Schnittmuster, mit denen du über dich selbst hinaus wächst!“ trifft absolut zu. Mit jedem Schnittmuster, das ich nach Lotte&Ludwig genäht habe, habe ich unglaublich viel dazugelernt. Vor allem viele kleine Tricks, die das Nähen wesentlich leichter machen und das Ergebnis um einiges schöner.
Außerdem sind viele ihrer Ebooks für Webware konzipiert, was meiner Meinung nach zu selten vorkommt, denn gerade Webware bietet so viele Möglichkeiten.

Mein-Milchmaedchen-große-Knopfe

Nach dieser kleinen Lobhymmne fällt es schwer einen Einstieg zu finden, das kommt öfter vor, wenn ich ein E-book probegenäht habe. Meist bin ich dann davon unglaublich überzeugt und ein bisschen verliebt. Ein Schnitt wird während des Probenähens immer ein bisschen zum eigenen Projekt. Aber ich möchte auf keinen Fall unauthentisch wirken. Dieser Anschein ist aber bei einem Schnitt, den man kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen hat und nur Positives darüber zu berichten hat, schnell erweckt. Trotzdem möchte ich mir keine Kritik aus den Fingern saugen, die nicht da ist, nur um authentischer zu wirken.

Mittsommer-Milchmaedchen-Lotte-und-Ludwig

Noch dazu kommt, dass es mir oft schwerfällt diese große Begeisterung, die sich während der Probenähphase aufgebaut hat, in prägnante Worte zu fassen. Deswegen möchte ich an dieser Stelle einfach darauf hinweisen, dass die Begeisterung nicht gestellt ist, um euch den Schnitt schmackhaft zu machen (ich müsste auch eigentlich nicht einmal einen Artikel dazu schreiben- das ist keine Bedingung bei Probenähen) und wenn es hie und da etwas wirr wird, das ist die „So-viele-Eindrücke-während-des-Probenähens-die-ich-alle-teilen-möchte“- Wirrheit.

 

Fraulein-Lenz-und-Milchmaedchen-naehen

Jedenfalls freut es mich besonders, dass ich für Lotte&Ludwig „Mein Milchmädchen“ (Da Wanda hier; Makerist hier)probenähen durfte. Es ist ein Schnittmuster für Shorts in den Gr. 34-48 das je nach Stoffwahl lässig, sportlich, elegant, romantisch oder auch einfach nur luftig leicht und sommerlich wirkt. Außerdem bietet es sich an mit Schrägband, Knöpfen und allen möglichen weiteren Verzierungen (Spitze, Pommelborte, Applikationen… usw) zu spielen.

sommerliche-Shorts-naehen

Im Probenähen entstanden unglaublich viele einzigartige und komplett verschiedene Shorts. (deswegen liebe ich Probenähen so sehr, wegen der geballten Inspiration und weil man gemeinsam näht- wenn auch nur über den PC…) Am liebsten hätte ich wieder einmal jede einzelne Hose gestohlen, um ein eigenes kleines Milchmädchen-Imperium in meinem Kasten zu gründen. (Was ich genau genommen auch ohne die Milchmädchen der anderen Mädels geschafft habe…)
Ich habe mir insgesamt vier Hosen genäht, drei davon zeige ich euch heute, aber Ideen habe ich immer noch für mindestens zehn weitere.

Fraulein-Lenz-mein-Milchmaedchen-Lotte-und-Ludwig

Was mir an „Mein Milchmädchen“ besonders gut gefällt sind die riesengroßen Eingriffstaschen und dass es sich anbietet Knöpfe aufzunähen. In letzter Zeit bin ich zum Knopfliebhaber mutiert, als Teenager mochte ich Knöpfe überhaupt nicht. (fragt mich nicht, ich kann es nicht mehr begründen…) An der Passform habe ich auch nichts auszusetzen. Die Abnäher am Hintern sorgen für den richtigen Sitz. Optional können hier auch Falten gelegt werden. Ich würde das aber nur für besonders fließenden Stoff empfehlen.
Auch diesmal habe ich etwas dazugelernt. Nämlich, dass es wirklich einen großen Unterschied macht, ob man den Gummi im Bund (bisher war ich weder ein großer Verfechter von Gummi im Bund, noch wäre ich auf die Idee gekommen, ihn auch noch abzusteppen) feststeppt, oder nicht. So verteilen sich die Falten besser, man muss den Bund nicht die ganze Zeit zurechtdrapieren und es sieht auch noch hübsch aus.

Mein-Mittsommer-Cut-Out-naehen-Viskose

Ob die Hose schnell genäht ist, hängt meiner Meinung nach maßgeblich davon ab, ob man sich ein Schrägband selbst herstellt (das wird im E-book auch erklärt). Mit gekauftem Schrägband ist sie für eine Hose aus Webware sehr flott genäht. Das Schrägband selbst herzustellen braucht mehr Zeit und auch nicht wenig Stoff, lohnt sich aber. Weil ich mit 1,58m recht klein bin und sehr gern recht kurze Shorts trage, habe ich alle Hosen um 5cm gekürzt, indem ich zuerst die Schnittmusterteile alle unten um 5cm eingeschlagen, so zugeschnitten und danach die Rundungen übertragen habe.

Fraulein-Lenz-Viskose

So, nachdem ich euch nun allgemein etwas (oder etwas mehr) über mein Milchmädchen erzählt habe, möchte ich noch ein bisschen etwas zu den konkreten Beispielen sagen. Weil ich die Blusen alle passend zu den Shorts genäht habe (ich war richtig im Nähfieber- aber meine Sommergarderobe kann das auch verkraften), möchte ich euch insgesamt sechs Kleidungsstücke vorstellen, alle nach Lotte&Ludwig Schnittmustern genäht (was auch kein Muss war, aber diese Schnittmuster sind nun einmal alle so toll).

Mein-Milchmaedchen-naehen-Lotte-und-Ludwig.jpg

Da ich normalerweise schon mit der Beschreibung eines einzigen Kleidungsstücks zwei Wordseiten locker füllen kann (bis hier sind es schon anderthalb…), versuche ich ab jetzt alles untypischerweise sehr kurz und bündig zu halten.
Natürlich hätte ich auch drei Beiträge verfassen können, aber ich wollte hier besonders die Wandlungsfähigkeit von „mein Milchmädchen“ in den Vordergrund stellen, weil diese mich an diesem Schnittmuster am meisten überrascht hat.

Ein schlichtes Milchmädchen und ein Mittsommer mit Cutouts

Für meine schlichte und bodenständige Variante von Mein Milchmädchen, die ich zu beinahe allem tragen kann, habe ich einen rostbraunen Viskose- Leinen Stoff gewählt. Diese Stoffart vereint meiner Meinung nach die besten Eigenschaften der zwei Materialen perfekt. Er hat eine tolle Struktur, wirkt kühlend, ist weich und fällt sehr leicht.
Mein-Milchmaedchen-schlicht-ohne-Knoepfe
Gefunden habe ich diesen Stoff überaus günstig während eines Stoffkaufrausch-Trips mit der  lieben Anna, Bloggerin bei Petersilie und Co, in Wien bei Müller Textiles- ein recht unübersichtliches Geschäft, zu dem man nicht mit konkreten Stoffwünschen gehen sollte, aber dafür warten ein paar wahre Schätze drauf, entdeckt zu werden.

Mein-Milchmaedchen-Viskose-Leinen-naehen

Damit die Hose schlicht und einfarbig bleibt, habe ich das Schrägband selbst erstellt. (jedes Mal sage ich mir währenddessen, dass ich es nie wieder mache, aber ich mache es dann trotzdem immer wieder – weil es oft einfach einen wunderschön, stimmiges Gesamtbild ergibt)
Außerdem habe ich mir aus einem Streifen noch eine Kordel genäht und zusätzlich zwischen den zwei Stepplinien eingezogen (was ein kleines Geduldspiel war, weil der Platz recht beschränkt war und mir dadurch ständig die Sicherheitsnadel aufgesprungen ist)

Mein-Mittsommer-Cut-Out-Ausschnitt

Dazu passend habe ich mir eine Mittsommerbluse genäht. Ursprünglich wollte ich höchstens zu einer Hose eine passende Bluse nähen und auch nur eine Hose zeigen, aber wie schon erwähnt ist während des Probenähens etwas mit mir durchgegangen. Zur gleichen Zeit hat Lotte&Ludwig nämlich auch eine tolle Cutout- Anleitung mit Schnittteil veröffentlicht und die wollte ich unbedingt ausprobieren.

Mein-Milchmaedchen-mit-Kordel-naehen

Entgegen meiner Erwartung waren die Cutouts nicht schwer zu nähen. Allerdings wage ich zu behaupten, dass sie die Nähzeit für die sonst so schnell genähte Mittsommerbluse (in der simpelsten Version) verdreifachen. Die größte Schwierigkeit bestand für mich darin das Vlieseline auf die Viskose zu bügeln ohne, dass diese verrutscht. Auch diesen Viskosestoff habe ich bei Müller Textiles sehr günstig erstanden. Leider hat er sich beim Vorwaschen an manchen Stellen selbst gefärbt, wenn man nicht allzu genau hinschaut, fällt das aber nicht auf.

 

Ein romantisches Milchmädchen und ein Frl. Lenz mit Biesen

Für dieses Milchmädchen habe ich Jeanschambray von Lieblingsstücke verwendet und das Schrägband ebenfalls selbst hergestellt. Die Knöpfe habe ich mit einem schönen Canvas mit Rosenmuster, den ich bei Glückpunkt bestellt habe, bezogen. Aus demselben Stoff habe ich auch die Taschenbeutel zugeschnitten. Dabei hätte ich allerdings darauf achten sollen, dass man hinterher auch etwas von den Rosen sieht. Ein zweites Mal wollte ich sie aber nicht zuschneiden, denn mit dem restlichen Stoff habe ich noch etwas vor…
Mein-Milchmaedchen-naehen

Als Kordel habe ich farblich passende Spitze aus meinem mittlerweile recht großen Restefundus verwendet.

Die Bluse, die ich dazu trage ist eine leicht abgewandelte „Fräulein Lenz“. Besonders die etwas ungewöhnlich geformten Passen vorne und hinten haben es mir bei diesem Schnitt angetan. Durch die Anleitung ist es auch überhaupt keine Hexerei, sie faltenfrei einzunähen.

Lotte-und-Ludwig-mein-Milchmaedchen-Fr-Lenz

Den rosafarbenen Viskosestoff habe ich letztes Jahr bei Evli’s Needle gekauft, eigentlich, um ihn mit einem gepunkteten rosafarbenen Viskosestoff zu kombinieren. Es wirkte, als kämen sie aus derselben Serie. Aber die beiden Farben stimmten nicht wirklich überein. Der Ton des gepunkteten Stoffes war sehr schön und angenehm matt, aber der des einfarbigen Stoffes war zu grell und sehr unvorteilhaft für meine Hautfarbe.
Ich dachte nicht, dass ich ihn je für mich vernähen würde, aber als ich den Futterstoff für meine Tuva färbte, fand ich es irgendwie Schade, den Tee danach wegzuschütten, also legte ich noch für zwei Tage die Viskose ein nach dem Motto „nützt nix, so schad’s nix“.
Jetzt gefällt mir der Farbton viel besser, obwohl er immer noch grenzwertig gut zu meiner Hautfarbe passt.

Fraeulein-Lenz-Biesen-Detail

Um das viele rosa ein wenig aufzulockern habe ich neben der Knopfleiste jeweils fünf Biesen hinzugefügt. Dafür habe ich das Schnittteil in 1 cm Abständen markiert, auseinandergeschnitten, mit zusätzlich 1cm Abstand auf Papier geklebt und neu ausgeschnitten. Eine Anleitung, die das besser beschreibt habe ich hier gefunden.

Sommerbluse-Biesen-naehen

Irgendwo habe ich aber scheinbar nicht genau genug gearbeitet, und so hat das Vorderteil nicht mehr genau an das Rückenteil gepasst und war dazu noch ein wenig unsymmetrisch. Darum habe ich den Ausschnitt vergrößert und anstelle des Kragens nur eingefasst.
Im Nachhinein betrachtet bin ich sogar sehr froh über meine Ungenauigkeit, denn so gefällt mir die Bluse besonders gut.

 

Ein extravaganteres Milchmädchen mit einer etwas anderen Augenweide

Dieses Milchmädchen weicht etwas von dem ab, was ich mir sonst nähe. Allein die Farbkombination ist untypisch. Aber wahrscheinlich gefällt es mir deswegen so besonders gut. Ich habe einen hellblauen Baumwollstoff in Leinenoptik gewählt und dazu ein sehr rotes Schrägband, wieder gekauft bei Lieblingsstücke.

Mein-Milchmaedchen-naehen-Guertel

Zu einer „Highwaist“- Hose wurde es erst nach der ersten Anprobe (noch ohne Bund) umfunktioniert, als ich feststellte, dass dieses Milchmädchen weiter hochgezogen  besser aussah. Aus dem Schnitt eine „Highwaist“-Hose zu machen, ohne die Schrittnaht zu verlängern funktioniert aber wahrscheinlich nur aufgrund meiner aufgerundeten 1,6m.

Mein-Milchmaedchen-Augenweide-als-Top-naehen

Ein paar Änderungen habe ich aber vorgenommen. Ich habe die Hose soweit verkleinert, dass sie sich gerade noch so über meinen Hintern ziehen lässt. Insgesamt waren es 7cm die ich wegnehmen konnte. Zwei davon habe ich jeweils in der vorderen und hinteren Schrittnaht verschwinden lassen und jeweils 1,5 cm in den Abnähern.
Weil durch den hohen Sitz hinten optisch etwas fehlte habe ich noch eine Tasche gebastelt. Außerdem habe ich sieben Gürtelschlaufen hinzugefügt. Diese sind in etwas mehr als doppelter Bundbreite zugeschnitten und einmal rund um den Bund gestülpt.

Mein-Milchmaedchen-Potasche-naehen

Eigentlich hatte ich ganz spezielle Knöpfe für dieses Milchmädchen auserkoren, sie sind aber leider (oder eigentlich im Endeffekt gar nicht leider) nicht rechtzeitig angekommen. Also habe ich verzweifelt mein gesamtes Knopfsortiment- nach und nach aus dem Nähzubehörgeschäft Klos zusammengetragen- durchprobiert und festgestellt, dass die Variante mit verschiedenen Knöpfen in unterschiedlicher Größe am besten wirkt. Ich finde, das sieht zwar sehr speziell aus, aber ich mag es sehr und es passt zu dieser Hose.

Augenweide-als-Top

Das Top ist mein erstes echtes Upcycling Projekt. Es war einmal eine Bluse, die ich sehr gern getragen habe, die mir aber an den Armen leider zu eng geworden ist. Als Schnittmuster habe ich das Oberteil der Augenweide verwendet. Das wollte ich schon seit längerem einmal ausprobieren.
Anstelle eines Reißverschlusses hinten, habe ich vorne die Knopfleiste der Bluse verwendet. Ein Knopfloch musste ich allerdings hinzufügen und habe das als Anlass genommen gleich alle Knöpfe gegen kleine Perlmuttknöpfe einzutauschen. Oben habe ich mit Beleg versäubert und unten habe ich ein Bindeband hinzugefügt.

Sommertop-Sommerschorts-naehen

Durch die bereits vorhandene Knopfleiste, ging das Nähen des Tops unglaublich schnell. Ich bin sofort auf den Dachboden gestürmt, um noch mehr alte Blusen sicherzustellen. Zugegebenermaßen sitzt das Top etwas eng, (ich glaube, ich muss schön langsam meine Schnittmuster vom letzten Jahr anpassen…) aber ich finde das gerade noch verkraftbar und trage es wirklich gern.
Mittsommer-mit-Cut-Out

Puh, diesmal wollte der Text so gar nicht aus mir herausfließen (hoffentlich fällt das im Text nicht zu sehr auf…) und jetzt bin ich fertig und weiß keine abschließenden Satz.
Also wünsche ich euch einfach noch einen schönen Abend/Tag und hoffe, dass mir der nächste Beitrag wieder leichter über die Finger kommt.

Verlinkt zu Du für Dich am Donnerstag (juhu, doch wieder kreativer Input am Donnerstag)

 

2 Kommentare zu „Mein Milchmädchen – eine Shorts als Verwandlungskünstler“

  1. Denn Stoff hatte ich schon wieder ganz vergessen! =D Sie gefällt mir übrigens auch am besten von deinen veschiedenen. Ganz schlicht, und toll kombinierbar. VG, Anna
    PS: Die rose Bluse (Frl. Lenz) steht dir total gut. Macht so ein Hippie-Feeling. Ich habe sie schon öfter begutachtet. Ich glaube es steht eine weitere Runda davon an…

    Gefällt mir

    1. Ja, dass ich den mitgenommen habe, darüber bin ich besonders froh 😀
      Ich trage die Kombination, bzw. jedes Teil davon einzeln auch wirklich oft!

      Danke! Bei Frl. Lenz war ich mir auch lange Zeit nicht sicher, aber als ich eine Version mit kurzen Ärmel gesehen hab, hat’s Klick gemacht. Der Schnitt ist wirklich schön und sehr bequem.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s