Manchmal müssen Stoffe warten…

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Kreativlabor Berlin. Das Schnittmuster „Cardigan Maja“ wurde mir von Kreativlabor Berlin kostenlos zur Verfügung gestellt. Im Beitrag befinden sich Links zu den Produktseiten des Herstellers.

Cardigan-naehen-Vintage

Es war einmal ein kleiner Meter Strickstoff mit wunderschönem Ajour Muster, der lag mit seinen Brüdern und Schwestern bei Evli’s Needle und träumte von dem Tag seiner Verwandlung zu einem richtigen Kleidungsstück, auf dass er fortan seinem Menschen viel Freude spenden konnte. Er musste gar nicht lange warten, da wurde er auch schon gekauft. Der kleine Stoff freute sich und während der Fahrt malte er sich die wunderbarsten Dinge aus, zu denen er nun werden könnte. Nach einer Weile kam er an seinem Ziel an und wurde auch sofort ausgepackt. Zuerst sah er ein kleines, leuchtendes Gesichtchen mit roten Backen, das sich aber gar nicht weiter für den kleinen Stoff interessierte. Es suchte nach den Naschereien, die oft mit ins Päckchen gelegt wurden. Aber dann wurde der kleine Strickstoff hochgehoben und von allen Seiten bewundert. „Bald“, dachte er bei sich „bald bin ich auch ein schönes Kleid, oder eine Hose, oder vielleicht doch eine Weste, so wie meine großen Brüder und Schwestern.“

Cardigan-Maja-Kreativlabor-Berlin

Doch vorerst kam der kleine Stoff in einen Schrank zu vielen anderen kleinen und großen Stoffen. Manche waren quietschbunt und den ganzen Tag fröhlich, andere waren sehr fein und vornehm und sprachen nicht viel und wieder andere klagten ständig, dass sie schon Falten bekämen. Sehnsüchtig wartete der kleine Stoff auf seinen großen Tag, aber er wollte einfach nicht kommen. Immer wieder ging die Schranktür auf, aber meist wurde ein anderer Stoff herausgehoben. Manchmal wurde auch der kleine Meter herausgeholt und wieder von allen Seiten betrachten. Hin und wieder bekam er auch seltsame weiße Zettel auf den Bauch gelegt. Aber er wurde immer wieder unverwandelt in den Schrank zurückgelegt. Oft war er zu klein oder einfach nicht ganz das „Richtige“. Mit der Zeit wurde der kleine Stoff immer betrübter und glaubte schon, er müsse für immer in diesem Schrank bleiben. Er begann an sich zu zweifeln und sogar den buntesten und fröhlichsten Stoffen wurde es ganz eng ums Herz, wenn sie ihn ansahen.

Cardigan-Maja-Lochstrick-mint

Aber dann eines schönen Tages geschah aus heiterem Himmel etwas Großartiges. Das Mädchen, bei dem der kleine Stoff nun schon so lange im Schrank wohnte, bekam ein elektronisches Schreiben von Kreativlabor Berlin. Es wurde tatsächlich gefragt, ob es an einer Zusammenarbeit interessiert sei. Begeistert sah sich das Mädchen die Schnittmuster an und fand eins schöner, als das andere. Aber als es den Schnitt „Cardigan Maja“ sah, war’s vollkommen um sein Herz geschehen. Es musste sofort an den kleinen Stoff denken, der so lange kümmerlich im Schrank gewartet hatte, weil einfach kein Schnitt so recht zu ihm passen wollte. Cardigan Maja aber war wie für ihn gemacht. Und so wurde der kleine Strickstoff mit dem wunderschönen Ajour Muster doch noch zu einem richtigen Kleidungsstück, dass seinem Menschen noch viel Freude spenden wird.
Kreativlabor-Berlin-naehen-Maja

Diesen Beitrag habe ich untypischer Weise mit einem kleinen Märchen eingeleitet, weil ich mich immer noch fühle wie auf Wolken. Ich habe wirklich, absolut, unter keinen Umständen, jemals damit gerechnet, dass ich einfach so meine E-mails durchsehe und zwischen den vielen Mails, die eigentlich im Spam Ordner landen sollten (ich weiß nicht, warum sie das nie tun, Mails von meiner Familie landen dafür prinzipiell dort…), eine Kooperationsanfrage von Julia von Kreativlabor Berlin finden würde.

Maja-naehen-Kreativlabor-Berlin

Es war eine unglaublich schöne Bestätigung. Manchmal beschleichen mich nämlich Zweifel, ob es nicht vielleicht vollkommen unnötig ist, was ich hier mache und ich eigentlich allen Menschen nur damit auf die Nerven gehe und so weiter (vielleicht habt ihr das auch manchmal?). Meist wische ich die Zweifel damit weg, dass ich das Ganze für mich mache und solange ich daran Freude habe, kann es gar nicht verkehrt sein, außerdem lernt man immer wieder so liebe Leute kennen!
Aber mich gibt’s einfach nicht ohne Zweifel und Grübeleien. Hin und wieder ist es so schlimm, da denke ich einen ganzen Tag darüber nach, ob ich die Spinne, die der Hund gefressen hat, doch hätte retten können und dann denke ich mir, dass ich ein ganz schrecklicher Mensch bin, weil ich kurz gezögert habe und so geht das immerfort.
Naja, ich bin eben, wie ich bin und ob das jetzt gut oder schlecht ist, möchte ich gar nicht weiter analysieren…

Cardigan-Maja-Lochstrick-naehen

Viel lieber erzähle ich euch noch etwas über den wunderschönen Schnitt. Aufgrund meines Brustumfangs habe ich diesmal Größe 36 gewählt und weil die Größen einzeln gedruckt werden, habe ich die Größe einfach durchgehend genäht, ohne sie an Schultern und Taille abzugleichen, wie ich es sonst oft mache. Dadurch sitzt es dort ein wenig lockerer. Das finde ich aber in dem Fall ausgesprochen gut, denn so kann ich wunderbar darunter meine luftigen Sommertops und Blusen tragen zu denen der Cardigan wirklich perfekt passt. Der Schnitt in Kombination mit dem leichten Lochstrick versprüht definitiv Frühlings- und Sommerlaune.

Maja-Cardigan-naehen-Spitze

Nur die Ärmel habe ich nach unten hin verschmälert und weil ich wieder einmal nur einen Meter zur Verfügung hatte, habe ich ihn ziemlich dramatisch gekürzt- ich glaube es waren fast 15 cm. Es ist wirklich ein großer Vorteil, klein zu sein, denn ich finde, die Länge ist genau richtig. Nur die Taschen sind dadurch fast ein wenig zu weit hochgerutscht. Mir gefällts aber ziemlich gut so, auch, wenn ich mich beim Einstecken der Hände ein bisschen fühle, wie ein Eichhörnchen.

Cardigan-Maja-Taschen

Zum Nähen brauchte ich etwas länger, als ich zuerst gedacht hatte (2 Abende statt einem). Zum einen habe ich die vielen Details etwas unterschätzt und zum anderen ist der Stoff zwar sehr schön und außerdem zu 100% Baumwolle, aber gar nicht so leicht zu vernähen, zumindest nicht mit der normalen Nähmaschine, die bei dem Schnitt sehr häufig zum Einsatz kommt.

Cardigan-naehen-Lochstrick
Der Strick neigt stark dazu, sich zu verziehen und auszuleiern. Sowohl der Transporteur, als auch die Nadel mussten sich ganz schön plagen. Vermutlich hätte ich zumindest die Knopfleiste verstärken müssen, dann wäre wahrscheinlich besonders das Knopflochnähen, an das ich mich nur sehr langsam gewöhnen kann, leichter gewesen. Allerdings wollte ich verhindern, dass die Knopfleiste zu steif wird. So hat es ich also ein paar mehr Nerven gekostet und das Ergebnis ist nicht ganz so sauber, wie es hätte sein können, aber ich bin trotzdem sehr zufrieden damit.
Knopfleise-neahen-Jersey

Obwohl ich meine Maja wirklich sehr gern habe, und sie in den letzten Tagen auch schon sehr oft im Einsatz war, bin ich mir bei einem Detail immer noch nicht ganz sicher. Normalerweise kann ich von Spitze nie genug bekommen, aber diesmal wollte ich es eigentlich lieber schlicht halten, weil Schnitt und Stoff allein schon so eine schöne Einheit bildeten. Dennoch wollte ich die Passe ein wenig betonen und eine Paspel gelingt mir leider nur sehr selten. Also entschied ich mich für eine kleine unauffällige Spitze. So ganz einsam und verlassen am Vorderteil kam sie mir doch ein wenig seltsam vor, also nähte ich auch an der Rückseite Spitze auf.

Cardigan-Maja-naehen-Passe-Ruecken

Dann kam mir plötzlich die Idee, auch etwas Spitze in die Knopfleiste zu nähen, sodass man sie nur im aufgeknöpften Zustand sehen kann. Und wenn ich eine Idee habe, dann muss ich sie umsetzen, weil ich einfach viel zu neugierig bin, ob es nur in meiner Vorstellung so aussieht, oder auch in der Realität.
Die Spitze an der Knopfleiste gefällt mir auch richtig gut, aber insgesamt ist es fast zu viel davon. Irgendwie wirkt der Cardigan so schon ein wenig zu bieder auf mich. Außerdem behindert die Spitze an der Passe und am Rücken die Dehnbarkeit genau an der falschen Stelle. Das wirkt sich in geschlossenem Zustand unschön unterhalb des  zweiten Knopfs aus. Andererseits habe ich auch Tage, an denen gefällt mir der Cardigan genauso, wie er ist. Ich spiele also mit dem Gedanken, die Spitze wieder abzutrennen, bin aber noch unentschlossen.
Cardigan-naehen-Retro.jpg
Übrigens habe ich sie wieder einmal vom Nähzubehörgeschäft Klos, genauso wie diese wunderschönen grünen Kokosnussknöpfe, die ich einfach mitnehmen musste, ohne zu wissen, was ich draus machen soll. (Knöpfe und Reißverschlüsse bunkere ich normalerweise weniger, sondern hol sie mir ganz brav projektbezogen)
Cardigan-Maja-Detail

Aber noch einmal zurück zur Spitze: Weil ich noch nie so zwiegespalten war- meist legt sich das spätestens, nachdem ich mein Kleidungsstück zum ersten Mal ausgeführt habe- hätte ich sehr, sehr gern eure Meinung: Soll ich die Spitze an der Passe und am Rücken dran lassen, oder lieber abtrennen?

Verlinkt zu
RUMS
Create in Austria
CardiganMaja-naehen

4 Kommentare zu „Manchmal müssen Stoffe warten…“

  1. Liebe Iris,
    ich finde den Cardigan sehr schön. Der Stoff und die Spitze passen sehr gut zu Dir. Wenn die Spitze Dich nicht zu sehr in der Beweglichkeit einschränkt, würde ich sie auf jeden Fall dran lassen.
    LG Lydia.

    Gefällt mir

  2. Ich würde die Spitze auf jeden Fall lassen – hier passt sie prima hin, wenn es dir bequem ist. Ein ganz toller Artikel … da gehe ich gleich mal auf deinem Blog stöbern! LG Ingrid

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s