Mein erster Sew along mit Martha

Eigentlich ist der Sew along zur Martha von Milchmonster (stattgefunden hat er in der Facebookgruppe: „Nähen mit Milchmonster“) schon seit über einer Woche vorüber, die Gewinner (ja, man konnte etwas gewinnen; nein ich habe leider nichts gewonnen, aber die eingereichten Bilder waren alle so unglaublich toll, da bin ich einfach nur froh, dass ich das nicht entscheiden musste, sonst gäbe es noch immer keine Gewinner ^^) sind mittlerweile ermittelt und genäht hatte ich meine Martha gleich zu Beginn.

Martha-naehen
Trotzdem war ich mir gegen Ende nicht sicher, ob ich die Teilnahme überhaupt schaffen würde, denn auch an uns ist die diesjährige Frühlingsepidemie nicht vorübergegangen.
Aber weil bis auf die Fotos alles schon fertig war, habe ich mich doch noch halbtot kurz vor die Haustür gestellt, Wagen gerubbelt, damit ich nicht ganz wie frisch dem Grab entstiegen aussehe und einmal im Kreis gedreht. Witzigerweise sind die Bilder dafür ganz gut geworden. Normalerweise brauchen wir ein paar viel mehr Bilder, damit ich meine Gesichtsentgleisungen in den Griff bekomme. ( Krankheit hilft ganz gut gegen einen viel zu ausgeprägten Bewegungs- und Rededrang)

Konfetti-Sweat-mint-naehen
Auf den letzten Drücker konnte ich also meine Bilder doch einreichen und habe somit das erste Mal an einem Sew- along teilgenommen. Auch, wenn es nicht wirklich notwendig oder relevant ist, an einem Sew- along teilzunehmen, so macht es trotzdem Spaß, ist definitiv inspirierend und ich wollte es zumindest einmal ausprobiert haben. Meis war ich aber einfach zu unorganisiert, zu verplant mit Probenähen oder anderen Projekten auf meiner zehn Leben langen Liste oder bekomme es viel zu spät mit, wenn irgendwo ein Sew- along stattfindet.
Aber diesmal war es anders. Erstens war eine Martha für den Frühling sowieso auf meiner Liste, weil die Passform einfach großartig ist und man nie genug davon haben kann (das ist meine Vierte). Zweitens waren alle Probennähen ( im Stammteam tut sich gerade viel Tolles) in Quarantäne und drittens habe ich diesmal die Ankündigung mitbekommen.

Martha-Milchmonster-naehen
Grund für das Sew-along war die neue Wickelkapuze für Damen, die bei den Kindern scheinbar schon lange dabei ist und die es jetzt auch für die Großen dazu gibt.
Ich habe auch wirklich überlegt, gleich die Wickelkapuze auszuprobieren, aber ich wollte dann doch bei meinem ursprünglichen Plan bleiben, meine Martha ein bisschen frühlingshafter zu machen, mit mehr Ausschnitt zum Minikleid verlängert und selbstgebastelter Knopfleiste. Ursprünglich hätte es eine echte Knopfleiste werden sollen, allerdings habe ich mich nicht getraut, so winzige Knopflöcher durch vier Lagen Stoff zu nähen. Darum habe ich die Knopfleisten beim Knopfannähen einfach zusammengenäht und den ersten Knopf „offengelassen“. Diese kleinen, schönen Perlmuttknöpfe habe ich übrigens wieder aus der Firma Klos (leider kein Onlineshop).

Martha-Milchmonster-Knopfleiste

Außerdem habe ich bei dieser Martha etwas ausprobiert, dass ich schon bei der letzten probieren wollte, mich aber doch nicht getraut habe. Ich war mir nämlich nicht sicher, ob es wirklich gut aussehen würde.
Und zwar habe ich das markante Taschenteil nicht nur am Vorderteil, sondern auch für die Rückseite verwendet und es gefällt mir richtig gut.

Martha-naehen-Tasche-hinten
Damit die Tasche aber nicht in jede Richtung absteht, habe ich sie in der Naht des Einfassbandes bis zur Hälfte zugenäht. Und weil ich nicht wollte, dass zu viel von der Viskosespitze, die ich schon vor einer ganzen Weile bei Glückpunkt gekauft habe, unnötig verschwindet, habe ich sie wie Hosentaschenpassen auf den weißen Jersey genäht. Fast wäre es schief gegangen, weil ich sie etwas zu klein bemessen habe, aber zum Glück war die Spitze extrem dehnbar.

Martha-naehen-Spitze-Sweat
Als Hauptstoff habe ich schon wieder meinen geliebten Konfetti Stoff verwendet. Diesmal nicht Jersey, sondern Sweat in mint, gekauft bei Alles für Selbermacher. Wenn ich ehrlich bin, ist mir aber die Jerseyvariante viel lieber. Sie ist schön weich und anschmiegsam, der Sweat ist nur sehr wenig dehnbar und die Innenseite fühlt sich fast an, wie Frottee. Auf nackter Haut kitzelt das ganz schön. Drum bin ich froh, dass ich am Bauch eine Lage Jersey dazwischen habe, oben einen BH und die Ärmel sehr weit sind.
So, sonst gibt es eigentlich nicht mehr viel zu sagen, aber ich habe auch schon wieder eine Seite geschrieben- mein Rededrang ist eindeutig zurückgekehrt.

Marhta-verlangert-naehen
Ich hoffe ihr habt die Krankheitswelle auch alle überstanden (oder gleich gar nicht mitgemacht) und könnt nun das schöne Wetter genießen!

Verlinkt zu RUMS
Create in Austria

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s