Sich in Herbstschnitten dem Frühling zuwenden

Herbstliebe-Wendejaeckchen-Viskose-Jersey
Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Jojolino. Das Schnittmuster „Herbstliebe“ wurden mir von Jojolino kostenlos zur Verfügung gestellt. Im Beitrag befinden sich Links zu den Produktseiten des Herstellers.

Endlich ist es soweit. Wir haben jetzt offiziell Frühling, meine liebste Lieblingsjahreszeit. Alles beginnt zu blühen, überall frisches Grün, die Vögel singen wieder und ich hab nicht mehr den Drang mich eingewickelt in fünf Decken zur Heizung zu setzen und keinen Fuß vor die Tür zu setzen. (zumindest sobald der Wettergott auch mitbekommt, dass der Winter vorbei ist) Vor jedem Winter versuche ich mir einzureden, dass er schon nicht so schrecklich, lang, kalt, düster und Laune mindernd werden wird. Aber ich könnte auf der Stelle an den Äquator ziehen und würde dem Winter keine Träne nachweinen.

Jojolino-Herbstliebe-naehen
In diesem Leben werden wir einfach keine Freunde mehr werden. Das einzig gute am Winter ist, dass meine Freude über den Frühling jedes Jahr grenzenlos ist. Und fast genauso groß, wie meine Freude über den Frühling ist, war meine Freude über diese schönen Bilder, die ich euch deswegen heute zeigen möchte. Entstanden sind sie allerdings schon im letzten Herbst. Genauer gesagt im Laufe des Probenähens zur Herbstliebe von Jojolino. Damals wollte ich aber lieber die „klassische“ Variante des Schnittes herzeigen (hier) und im Winter fand ich die Bilder einfach nicht passend.

Herbstliebe-naehen-zu-Wenden

Im Grunde war das Jäckchen nur als schneller Passformcheck für eine neue Version des Schnittmusters gedacht und ich hatte gar nicht vor, Bilder davon zu machen. Aber irgendwie war ich von Anfang an viel zu verliebt in dieses (für meine Verhältnisse) schlichte, kleine, schnell genähte Kleidungsstück.

Detail-Masche-Herbstliebe

Es gibt vor allem zwei Dinge an meinem Jäckchen, die ich besonders liebe. Zum einen ist es das Bindeband, (damit bin ich sogar im Ebook erwähnt – jippie) welches ich aus zwei zusammengenähten (weil ich „Jerseynudeln“ irgendwie nicht mag) und anschließend gewendeten Jerseystreifen gemacht habe.
Zum anderen ist es die Tatsache, dass es sich komplett wenden lässt. (eigentlich konnte ich mich wieder einmal nur nicht für einen Stoff entscheiden…) So kann ich, je nach Stimmung, einmal ruhiger und einmal gemusterter durch die Welt spazieren.

Jojolino-Herbstliebe-Wendejacke-naehen
Der gemusterte Stoff ist ein Viskose- Leinen- Jersey, gekauft bei Evli’s Needle und war noch ein Überbleibsel von dem Kleid „meine Sonne“ (hier). Ich glaube, ich habe schon im letzten Beitrag erwähnt, dass sich das Jäckchen toll dazu eignet, Stoffreste loszuwerden. Trotzdem musste ganz schön herumprobieren, wo ich was auflege, damit sich auch wirklich alles ausgeht. Die Arme sind sogar gestückelt, aber das fällt gar nicht auf. (mittlerweile kann man mich wirklich so etwas wie einen „Stofftetrisprofi“ nennen)

Jojolino-Herbstliebe-Herbstgesang-und-Blaettertanz

Auch den lachsfarbenen Konfettijersey habe ich bei Evli’s needle ergattert, er ist aber meist ziemlich schnell ausverkauft. (derzeit gibt es ihn aber noch bei Glückpunkt)
Wie so oft bei Tönen, die in Richtung Rosa gehen, war ich mir auch diesmal nicht sicher, ob er mir an mir überhaupt gefallen würde. Aber ich hätte vermutlich schon früher auf meine Mutter hören sollen (dass ich das einmal zugeben würde und dann sogar noch schriftlich…), die sagte mir nämlich immer, ich solle rosa tragen, das stünde mir so gut zu Gesichte. Und in dem Fall finde ich das auf jeden Fall auch.

Herbstliebe-Konfetti-jersey-Jojolino

Ich beschloss also, dass ich unbedingt Bilder haben wollte von meinem Probejäckchen. Das Problem, wenn ich etwas liebe, ist, dass ich es auch richtig schön in Szene setzen möchte und ich hatte einfach keine Idee, wo ich dieses Jäckchen fotografieren sollte. Aber wie es bei uns so oft ist, wenn mir die Ideen ausgehen, hat mein Mann eine besonders tolle Idee. Er meinte: „Wenn ich dich so anschau, seh ich nur Bahnhof. Wir sollten zum alten Bahnhof fahren.“ (ich weiß, charmant formuliert)

Herbstliebe-Jojolino-Konfetti-Jersey

Und ich sagte: „Jaa, dann brauch ich aber unbedingt noch einen Hut.“ Eigentlich wollte ich mir schon im Sommer einen Hut nähen, aber bin einfach nicht dazu gekommen. Ich liebe Hüte nämlich, aber besitze keine, weil mir die Hüte aus den Geschäften nie passen wollen. Aber nun hatte ich endlich die perfekte Gelegenheit, mir einen zu nähen. Manchmal braucht man einfach den richtigen Anstoß.

Herbstgesang-und-Blaettertanz-Sonnenhut-naehen

Ich schaute mich also nach einem passenden Schnittmuster um und stieß ganz schnell auf Herbstgesang und Blättertanz, ebenfalls von Jojolino. Diese Tatsache und, dass außerdem noch beide E-books „Herbst“ im Namen trugen, gefiel mir so gut, dass ich beschloss, der Hut müsste unbedingt ebenfalls wendbar sein. (ich liebe es, wenn sich alles zu einem großen Ganzen zusammenfügt – deswegen auch der Blogposttitel)

Jojolino-naehen-Herbstgesang-und-Blaettertanz-Spitze
Auch der Stoff dafür war schnell in meinem übervollen Restesack gefunden. Wo ich die weiße Taufspitze herhabe, weiß ich leider gar nicht mehr, aber der helle Jeans – Chambray ist von Glückpunkt und ich bin sehr froh, dass auch die letzten Reste davon nun eine Bestimmung gefunden haben.

Herbstgesang-und-Blaettertanz-aus-Jean-naehen

Nachdem aber beide Stoffe ziemlich dünn sind und der Schnitt eigentlich auf Filz ausgelegt ist, habe ich noch einen festen Baumwollstoff zwischen die zwei Lagen eingenäht. Dabei habe ich aber die Nahtzugabe vergessen und darum verzieht sich der Hut ein bisschen und schlägt Falten. Ich finde das aber gar nicht schlimm. Irgendwie verleiht es dem Hut Charakter. (Man kann sich alles schönreden 😊)

Herbstgesang-und-Blaettertanz-naehen-Jojolino

Zwischen die Stofflagen der Hutkrempe habe ich noch eine kleine Spitze eingenäht, die ich auf der Jeansseite auch als Hutband verwendet habe. Weil das aber recht kompliziert war bei den drei Lagen Stoff und dem schon verzogenen und faltenschlagendem Hut, habe ich auf der Spitzenseite auf ein Hutband verzichtet. Und fertig war mein erster wirklich gut passender Sonnenhut. Er ist nämlich weder zu eng, noch fliegt er mir bei jedem Windstoß vom Kopf und ich bin sicher, dass er mir im Sommer sehr gute Dienste leisten wird.

Bahnhof-Bilder-Jojolino

Am nächsten Tag ging es zum alten, stillgelegten Bahnhof, um diese wunderschönen und zugegebenermaßen auch recht kitschigen Bilder zu schießen. Aber ich liebe einfach alles daran. Ich liebe das Jäckchen, ich liebe den Hut, ich liebe das Licht, den Bahnhof, den Kitsch. Warum sollte man das auch immer verteufeln. (zur Erklärung: noch vor zwei Jahren hatte ich eine völlig andere Einstellung zu solchen Dingen, darum reite ich so sehr darauf herum)

Naehen-schoene-Bilder

Der schöne Beutel ist übrigens auch selbstgenäht (das Kleid ist gekauft), allerdings nicht von mir. Ich habe ihn von meiner „Schwiegertante“ geschenkt bekommen und nehme ihn fast überall hin mit. Diesmal passte er so wunderbar dazu, dass er mit auf die Bilder musste.

Herbstliebe-naehen-Jaeckchen

Verlink zu Rums

Beitrag enthält Werbung

2 Kommentare zu „Sich in Herbstschnitten dem Frühling zuwenden“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s