Zeit für zarte Farben

Cassy-naehen
Schön langsam habe ich absolut genug vom Winter. Das ständige Grau, die klirrende Kälte und das dauernde Bis-zu-den-Ohren-in-dicke-Stoffe-eingepackt-sein. Zu Beginn konnte ich mir ja noch einreden, dass der Winter doch auch seine Vorzüge hat. Mit einem Kakao in eine Decke gekuschelt vorm warmen Kamin sitzen zum Beispiel (leider darf ich Kakao nicht trinken und den Kamin haben wir noch nicht angeschlossen…), oder Weihnachten (leider sind danach immer noch zwei Wintermonate abzusitzen), oder mehr Zeit zum Nähen (leider aber weniger Lust) usw…Cassy-naehen-Skinny-Jeans

Aber jetzt bin ich einfach froh, dass es bald wieder ein Ende hat und meine liebste Lieblingsjahreszeit beginnt. Bis vor kurzem schien das undenkbar durch diesen vermaledeiten (ich liebe dieses Wort) Kälteeinbruch. Ich glaube, ich habe es einfach bei meinem Wintermantel verschrien. Jetzt habe ich meine minus 20 Grad Woche doch noch bekommen. Und das Schlimmste daran ist, dass ich trotzdem nicht berichten kann, ob mein Mantel auch bei solchen Temperaturen noch warmhält. Mir ist nämlich der oberste Knopf abgerissen und war spurlos verschwunden und ich bin jetzt erst zum Nachschub besorgen gekommen. (ab jetzt werde ich immer mindestens einen Ersatzknopf kaufen- aber wer denk denn an sowas…)

 

Doch trotz der schrecklichen Kälte konnte ich in den letzten Tagen den Frühling schon förmlich riechen. Die Luft hat sich irgendwie komplett verändert. Nicht mehr lang und alles blüht und wird wieder saftig und grün.
Ihr fragt euch vielleicht, warum ich so oft und viel über die Jahreszeit oder das Wetter schreibe, aber ich finde, nichts hat so viel mit Kleidung zu tun, wie das Wetter. Ich richte mich beim Anziehen prinzipiell nach dem Wetter, vor allem natürlich nach den Temperaturen. Aber auch farblich richte ich mich gern nach den Jahreszeiten.

Cassy-Feinstrick-Streifen-naehen

Und zum Frühling gehören zarte Farben, so wie die zarten Pastelltöne meiner neuen Cassy von Melian‘s kreativem Stoffchaos. Ich liebe diesen Schnitt und ganz besonders das integrierte Tuch. So kann ich nicht darauf vergessen. Mein Leben lang vergesse ich schon gern darauf einen Schal oder Halstuch umzulegen, dabei mag ich Halstücher sehr.

Cassy-Feinstrick-Viskosejersey-naehen

Übrigens habe ich schon einmal irgendwo gehört-lesen, dass die Cassy nur gut aussieht, wenn man sie geschlossen trägt. Dabei finde ich, der Schnitt bietet ein paar sehr interessante Tragemöglichkeiten und jede einzelne davon hat ihren ganz besonderen Reiz.

Tragevarianten-Cardigan-Cassy

Das Tuch habe ich aus dem weichen und schönen Viskosejersey „Blom-blue-rose-berry“ von Evli’s Needle genäht. Anfangs war ich mir unsicher, ob ich den Stoff überhaupt bestellen sollte. Irgendwie gefiel er mir, aber die Mischung der Farben fand ich für mich sehr gewagt. Der Stoff beinhaltet nämlich nicht nur meinen alten Feind- jetzt Freund- Rosa, sondern mischt ihn auch noch mit Blau. Die Farbkombination finde ich zwar bei anderen Leuten sehr schön, aber mir selbst ist es meist doch zu kontrastreich. Genauso wie Petrol und Gelb, da habe ich auch schon unglaublich tolle Beispiele gesehen, dennoch würde ich mich nicht drüber trauen. Ich bleibe immer lieber innerhalb einer Farbfamilie. (falls man das so sagen kann)

Cassy-naehen-Spitze
Gut, dass ich doch probehalber 50cm mitgenommen habe, denn jetzt finde ich ihn richtig toll. Und vor allem passt er wunderbar zum schönen Feinstrick Marla, den ich wie den Stricksweat Ben von meinem Stilecht Cardigan und den Stricksweat Marvin von meiner Windgeflüster Sweatjacke beim hüpfenden Komma bestellt habe. (eine reine Strickbestellung war das…)

Cassy-Melian's-kreatives-Stoffchaos-offen-getragen

Diesmal habe ich kein Bündchen an meine Cassy genäht, sondern nur ein bisschen Spitze, in der Hoffnung, dass sie sich vorne nicht so sehr nach innen rollen würde und es half tatsächlich.

Skinny-Jean-Sewera-Cassy-Melian's-kreatives-Stoffchaos
Zuerst wolle ich die Spitze an der Naht entlang weiterlaufen lassen, aber das war irgendwie Zuviel des Guten. Dafür musste der Rest der Spitze an den Halsausschnitt. Das fällt nicht wirklich auf, bildet aber einen viel weicheren Abschluss. Die Spitze ist wie all meine Spitze aus der Firma Klos. Dort gibt es einfach eine viel zu große Auswahl davon.

Cassy-Melian's-kreatives-Stoffchaos-naehen
Aber jetzt möchte ich noch zu etwas ganz anderem kommen. Und zwar zu der Hose. Die ist nämlich auch selbstgenäht. Es ist meine erste richtige Jeans mit allem Drum und Dran und ein Durchbruch in Richtung „komplett selbstgenähte Garderobe“. Das ist mein großes Ziel, allerdings habe ich mich noch nicht getraut eine echte Jeans zu nähen, denn die Anpassungen für den richtig guten Sitz, erschienen mir sehr kompliziert. Aber im Ebook der Skinny Jeans von Sewera ist das Anpassen sehr gut erklärt und ich finde, fürs erste Mal Nähen sitzt meine Hose schon ziemlich gut. Bei der nächsten (oh, ja, es wird viele nächste geben) muss ich trotzdem noch ein paar Dinge verbessern. Zusätzlich zum Ebook werde ich dafür diesen hilfreichen Blogartikel zu Rate ziehen, den ich irgendwann durch Zufall entdeckt habe.

Cassy-Skinny-Jeans-naehen

Ich denke, ich muss den Bund für die Hüfthosenversion vorne noch ein bisschen weiter runtersetzten und auch die Leibnaht gehört noch ein wenig angepasst. Es könnte aber auch sein, dass die Falten durch den etwas zu langen Reißverschluss gebildet werden. (Ich habe im Eifer des Gefechts wieder einmal den erstbesten genommen, der mir zu Hause in die Finger kam)

Skinny-Jean-Sewera-naehen

Außerdem ist mir die Hose für eine Skinny Jeans ab den Knien ein wenig zu weit, finde ich. Und zu guter Letzt könnten auch die Gesäßtaschen etwas kleiner sein. Auf die bin ich allerdings sehr stolz, weil ich die Ziernähte so schön hinbekommen habe- auch dafür gibt es gute Tipps im E-book.

Jeansjersey-Skinny-Jeans-neahen

Der Stoff ist übrigens kein normaler Jeansstoff, sondern ein Jeansjersey. Ich liebe es, wie weich und elastisch er ist. Bekommen habe ich ihn bei Glückpunkt, zusammen mit drei weiteren, üblicheren Farben, die noch darauf warten, zu Skinny Jeans vernäht zu werden. Die nächste werde ich in der Taillenversion mit zwischengesetztem Bund probieren in ganz normalem jeansblau.

Skinny-Jeans-Sewera-naehen

Aber diesmal wollte ich einfach etwas „riskieren“ und eine farbenfrohere Hose nähen. Gekauft hätte ich das früher niemals. Da gab es nur schwarze, graue, oder dunkelblaue Hosen. Nähen hat mein Selbstbewusstsein ziemlich verändert. Ich mache mir fast überhaupt keine Gedanken mehr, ob es irgendjemand anderem gefallen oder nicht gefallen könnte. Hauptsache, es gefällt mir.

Sewera-Skinny-Jeans-Huefthose-naehen

Und diese Kombination aus Cassy und Skinny Jeans gefällt mir unglaublich gut und ich fühle mich pudelwohl darin. Außerdem haben die zarten Farben anscheinend tatsächlich den Frühling eingeläutet, denn heut ist es richtig schön warm. (und wenn es nicht die Farben waren – auch egal, wichtig ist, dass der Winter endlich vorbeigeht…)

Cassy-Melian's-kreatives-Stoffchaos

Verlinkt zu
RUMS
Create in Austria

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s