Hoffentlich bis bald, lieber Sommer

MorElora-Top-naehen
Heute ist der letzte Sommertag in diesem Jahr (oder beginnt der Herbst erst am 23.? – egal) und darum zeige ich euch heute auch noch einmal etwas sommerliches, weil der Sommer einfach viel zu kurz war.
Ich gebe zu, ich liebe den Sommer – schon allein, weil es die einzige Jahreszeit ist, in der mir nicht permanent kalt ist – und frage mich, wo er schon wieder hin ist (Sommer ist immer viel kürzer als Winter…)

MorElora-leichterJeans
Aber irgendwie freue ich mich dieses Jahr schon auf Herbst und Winter, da wird bei uns alles immer etwas ruhiger und kuscheliger, meine Nähmaschine darf wieder häufiger aus ihrem Kasten – wir brauchen schließlich Wintergarderobe – und außerdem geht hoffentlich bei unserer Baustelle wieder mehr weiter als im Sommer, wo man draußen ist und nicht sieht, was noch alles zu tun ist…. Von der Baustelle möchte ich jetzt allerdings auf keinen Fall schreiben.

MorElora-Karlotta-Klamotta
Viel lieber schreibe ich über meine geliebte erste Mor Elora und allererste selbst genähte Hose, die ich hier schon einmal erwähnt habe. Sie ist, wie gesagt, enger als meine Musselin- Variante und ich liebe, dass sie bei mir genau in der Taille sitzt. (schön warme Nieren, wenn mir im Sommer kalt werden sollte und kein halb entblößter Hintern beim Bücken)

hoher-Bund-Hose
Anders, als bei vielen anderen Nähstücken, habe ich bei ihr kein Probestück genäht und während dem gesamten Nähprozess, der sich über drei Abende verteilt hat, gehofft, dass sie am Ende wenigstens sitzt.

Karlotta-Klamotta-HoseIch hatte nämlich zu viel Ärger mit dem Reisverschluss und dem mehrfach eingenähten Untertritt (obwohl ich ihn weggesteckt habe), um sie dann einfach auf „den STAPEL“ zu legen. Außerdem habe ich den Stoff, ein heller Jeans Chambray gekauft bei (wie könnte es anders sein) Glückpunkt, in den ich mich gleich nach Ankunft unsterblich verliebt habe, dafür fast restlos aufgebraucht.
Vielleicht war es auch etwas gedankenlos, zum Ausprobieren gleich einen Stoff zu verwenden, den ich so sehr mag, aber ich hatte ihn nun einmal für genau dieses Projekt bestellt und es ist kein Stoff, der nie wieder irgendwo aufzutreiben ist. (Trotzdem wäre es schade um ihn gewesen)

Bundfaltenhose-naehen

Aber mein Nähschicksal hat es gut mit mir gemeint und sie sitzt einfach großartig! Ich habe im Nachhinein nur die Wadenbündchen mit rechteckigen Stoffstücken ausgetauscht, weil sie mir im Sitzen immer hochgerutscht ist und ich sie ständig wieder hinunterziehen musste.

Mor-Elora-hinten
Mein Oberteil ist mir passformtechnisch nicht ganz so gut gelungen, war  es doch auch mein erstes Schnittmusterexperiment mit Webstoffen.
Angefangen hat alles mit dem wunderschönen Vogel Baumwollstoff, den ich auch bei Glückpunkt bestellt habe.

Chinohose-naehen
Ursprünglich wollte ich eine Hose daraus machen (ausnahmsweise keine Mor Elora, sondern eine weitere…), aber dann kam mir der Gedanke, dass ich mich vermutlich nie damit irgendwohin setzen könnte, ohne Gefahr zu laufen, sie schmutzig zu machen.

MorElore_LotteundLudwig
Folglich musste aus dem Stoff ein Oberteil gemacht werden, denn für ein Kleid hatte ich zu wenig und wollte nicht wieder etwas nachbestellen. Der Stoff hat aber gar nicht so wenig Stand und so schieden die meisten Schnittmuster aus.

Neckholder-Baumwolle-naehen
In meinem Kopf formte sich immer mehr das Bild eines knappen Neckholdertops, allerdings konnte ich einfach kein Schnittmuster dafür auftreiben.
Also versuchte ich, selbst eins zu basteln. Natürlich nicht von null weg, dafür reichen meine Fähigkeiten bei weitem nicht.

Lotte-und-Ludwig-Schnittanpassung
Ich nahm dafür das Oberteil von Irene’s Kleid, taillierte es nach Anleitung, kürzte den Rücken auf Höhe des Armausschnitts und ließ die äußere Kante am Vorderteil in Richtung Mitte zulaufen (ich weiß wirklich nicht, wie ich das anders formulieren soll) Genau da liegt aber das Problem, ich finde, dass der Ausschnitt sich in der Bewegung unschön wölbt und überhaupt sind mir die Träger optisch zu breit. Außerdem habe ich die oberste Knopfschlaufe etwas zu hoch angesetzt für meinen Geschmack.

Top-Irenes-Kleid-naehen
Trotzdem mag ich es ganz gern, es war im Sommer ein sehr angenehmer Wegbegleiter. Ich habe aber immer noch eine Menge Stoff übrig, schließlich sollte es eine Hose werden. Vielleicht habt ihr eine Idee, was ich daraus machen könnte?

MorElora-naehen

Verlinkt zu Me Made Mittwoch
Create in Austria

4 Kommentare zu „Hoffentlich bis bald, lieber Sommer“

    1. Danke dir!
      Ich bin auch nicht direkt über Makerist darauf gestoßen, sondern über die Designbeispiele auf Facebook, da gibt es wunderschöne Hosen! Es ist wirklich ein sehr toller Schnitt, sehr empfehlenswert 😉
      Liebe Grüße
      Iris

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s