Ein Tag im Zauberwald

Manchmal können Kindheitsträume wirklich wahr werden. Einer meiner Träume war es in einem schönen Kleid durch den Wald zu wandern, umringt von Tieren.

LotteundLudwig-naehen
Vor ein paar Jahren hat in unserer Nähe ein Wildtierpark eröffnet, der genau diese Möglichkeit bietet. Es ist immer ein ganz besonderes Erlebnis, den vielen anmutigen und schönen Waldbewohnern so nahe zu sein. LotteundLudwig-Augenweide-Jersey
Sogar zahme Wölfe gibt es dort. (die sind allerdings in eigenen Gehegen und man muss ganz schön was hinlegen, um mit ihnen spazieren zu gehen…) Am allerschönsten finde ich es aber, wenn die majestätischen und scheuen Hirsche einem aus der Hand fressen. Obwohl die Geweihe aus der Nähe doch ganz schön bedrohlich wirken, besonders wenn mein kleiner Mann ohne Scheu direkt darauf zusteuert. Aber er verhält sich den Tieren gegenüber sehr respektvoll und die Hirsche sind wirklich sehr behutsam.
Schon öfter hat mich die traumhafte Kulisse angelacht und ich dachte mir: „Irgendwann möchte ich dort einmal Photos schießen.“ Der endgültige Beschluss kam allerdings ziemlich spontan. Ich wollte mein neues Kleid, das ich wirklich unglaublich gernhabe, fotografieren und zwar nicht einfach schnell im Garten. Außerdem war es ein sehr heißer Tag, der laut nach Schatten und Ausflug gerufen hat. Also meinte mein großer Mann, dass wir doch in den Wildtierpark fahren könnten, so hätten wir alles auf einmal. (Schatten, schöne Kulisse, beschäftigter kleiner Mann…)

naehen-Augenweide-Jersey
Ganz so einfach war es im Endeffekt doch nicht, denn sobald wir den ersten Fuß in den Wald gesetzt hatten, kühlte es sehr ab und es gab ein kleines Gewitter. Tapfer verweilten wir unter einem Baum, bis es vorbei war. Allerdings war danach von den Tieren nicht viel zu sehen und wir mussten eine ganze Weile suchen.
Unsere Suche gestaltete sich schlussendlich aber als erfolgreich (die Tiere hatten sich ziemlich nah am Eingang zusammengerottet)

Augenweide-LotteundLudwig-naehen
Trotzdem hatten wir uns den ganzen Bildermachprozess wesentlich einfacher vorgestellt. Einerseits mussten wir darauf achten, dass sowohl das Tier als auch das Kleid gut zu sehen war, das hässliche Futtersackerl nicht alles verdeckte und andererseits mussten wir ständig das Geschehen rundum beobachten, damit wir nicht in eine Futterfehde hineingerieten und sicherstellen, dass unser kleiner Mann sich den Tieren gegenüber richtig verhält und seinen Spaß hat, dabei aber nicht ständig ins Bild läuft.

LotteundLudiwg-Augenweide
Aber ich finde, die Mühe hat sich gelohnt. Wir haben schöne Bilder ( zugegeben, sie waren schon einmal besser, aber wir haben vor allem wunderschöne Familienerinnerungsbilder) und jetzt auch einen eigenen kleinen Hirsch zuhause (wir mussten aus Steckerln ein riesiges Geweih zum Aufsetzen bauen…)

Hirsch-fuettern
Das Kleid, dem wir diesen Ausflug in erster Linie verdanken, war eigentlich nur als schnelles Passformcheck-Kleid gedacht, von meinem neuen, allerliebsten Lieblingsschnittmuster: die Augenweide von Lotte und Ludwig, bevor ich es aus Webware versuche. Augenweide-LotteundLudwig
Genäht habe ich es aus einem Blumen-Jersey, von dem ich recht viel in der Firma Klos bekommen habe.
Aus Erfahrung habe ich, ohne davor ein „Nesseloberteil“ zu nähen, die Linien des Oberteils gleich von Größe 36 in Richtung Taille auf 34 zulaufen lassen. Ich glaube, ich hatte noch nie einen Schnitt, der auf Anhieb gleich so gut saß.
Eigentlich dachte ich mir, dass es gerade bei einem Corsagenkleid recht kompliziert werden würde, es anzupassen, aber in der Anleitung sind genügend Tipps dazu, sodass wirklich jeder es genau auf seine Figur Zuschneidern kann.
Weil ich keinen schmalen Gummi zur Verfügung und ein wenig bedenken hatte, dass das Kleid oben ausleiert, habe ich es vorne und hinten begradigt und ein schwarzes Jersey band auf Zug angenäht (x0,8 genommen).
Für die Träger habe ich Rundgummi verwendet und sie im Rücken gekreuzt, damit sie mir nicht so leicht von den Schultern rutschen können. (und hatten dabei tausende Ideen, wie man die Rückenansicht gestalten könnte, habe mich aber ganz untypisch für die schlichteste entschieden)
Bezüglich der Länge des Kleides heißt es „knieumspielend“, aber, wie ich schon öfter erwähnt habe, bei knappen 1,60 m stimmen die Längen sehr selten. Mir gefiel es in Originallänge sehr gut und so habe ich den Rock nicht gekürzt.

Augenweide-naehen
Zum Schluss hat mir am Saum noch etwas gefehlt. Zuerst wollte ich ihn einfach ganz dünn mit schwarzem Jersey einfassen, aber dann habe ich doch meine große wunderschöne schwarze Ätzspitze angehalten, die ich auch einmal aus der Firma Klos mitgenommen habe und bei der ich schon dachte, dass sie immer zu pompös sein würde und ich sie niemals vernähen könnte.
Aber sie ist genau das, was dem Kleid noch gefehlt hat.

Spitze-Detail
Durch die Änderungen und nicht Änderungen wirkt es schon fast gar nicht mehr so, wie eine klassische Augenweide (wie das klingt…), aber das zeigt, wie wandlungsfähig der Schnitt doch ist. (was ich zu Beginn gar nicht gedacht hätte) Trotzdem steht noch eine „originale“ Augenweide mit den schönen großen Flügelärmeln ganz oben auf meiner Liste.

Reh-frisst
Verlinkt zu RUMS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s