Eine Mor Elora mehr kann nie schaden

Mor_Elora_kurz
„Warum ist meine Hose kaputt? Die hat LÖCHER“, fragte mich mein kleiner Mann, als ich ihm zum ersten Mal in diesem Jahr seine kurze Hose mit den seitlichen Schlitzen über dem Bündchen anzog. Ich überlegte kurz, wie ich eine mögliche Eskalation – die vermutlich zu dem Standpunkt geführt hätte, dass man das Haus bei 32 Grad nicht ohne intakten Skioverall verlassen kann – geschickt vermeiden könne und antwortete: „Die Löcher sind ganz wichtig, damit deine Beine auch ganz viel Luft bekommen, weil es draußen sooo heiß ist. Genauso, wie in deinem Zelt auch Luftlöcher sind, damit es dort drin nicht zu heiß wird.“

Chinoshorts-naehen
Er überlegte kurz, seufzte ergeben und wollte gerade zu Tür hinausgehen, da drehte er sich noch-einmal um und zeigte auf mich: „Huuuuh! Aber du hast gar keine Löcher in deiner Hose!“ Theatralisch schlug er die Hand vor den Mund.
„Ich weiß, aber ich hätte auch gern Löcher. Mir ist nämlich ganz heiß.“ Die Antwort beruhigte ihn und er zog die Schultern und die Augenbrauen hoch und meinte: „Dann musst du dir auch eine nähen.“

Mor-Elora-Bindebaender
Zu dem Zeitpunkt war ich noch absolut überzeugt davon, dass ich mir lieber ein paar sommerliche Tops nähen sollte, da ich zwar genügend kurze Hosen besitze, aber die meisten Oberteile meinen radikalen Ausmistanfall im Winter nicht überlebt hatten. (es waren aber auch welche dabei, die – ich sag es nicht gern – über zehn Jahre alt waren)

Mor-Elora-naehen
Also verdrängte ich die Gedanken, welchen Stoff ich am besten dafür verwenden könnte und brachte den nun zufriedengestellten Minnimann in den Kindergarten.
Dann kam das Designnähen für eine sommerliche Variante der genialen Mor Elora von Karlotta Klamotta, wofür ich eigentlich nur diese Hose hier nähen wollte. Aber wie es so ist, wenn viele kreative Mädels zusammenkommen und ein tolles Stück nach dem anderen von der Nähmaschine hüpfen lassen, konnte ich nicht anders: Ich musste mir einfach auch eine kurze Mor Elora nähen. (Eigentlich muss ich mir noch ganz viele nähen…)
Um eventuellen Missverständnissen vorzubeugen, sollte ich vielleicht erwähnen, dass das E-book die sommerlichen Varianten derzeit nicht enthält, aber ich glaube, da kommen einige schöne zusätzliche Tutorials auf euch zu!
Diesmal habe ich mich sogar an den Reitereinsatz gewagt. (zwar noch nicht in einer anderen Farbe, aber unerwarteterweise kommt dieser ganz gut an)

Mor_Elora_Reitereinsatz
Weil ich keinen Reisverschluss mehr zu Hause hatte und zu allem Übel noch Wochenende war, beschloss ich in meiner kreativen Ungeduld, dass meine kurze Mor Elora aus schwarzem Jersey genäht werden wollte, den ich gemeinsam mit meinem Nähzubehör bei der Heinrich Klos KG erstanden hatte.
Mor-Elora-kurz-naehen
Ein wenig Bedenken hatte ich, einerseits, ob die Hose sich überhaupt über den Hintern ziehen lassen würde und andererseits, ob durch den Jersey die tolle Passform beeinträchtigt werden würde. An den Seiten musste ich tatsächlich jeweils vier Zentimeter wegnehmen, damit sie wieder gut saß.
Den nicht vorhandenen Reißverschluss habe ich ziemlich genau nach Anleitung genäht, für den Fall, dass ich doch nicht so leicht hineinkommen sollte, (es existiert sogar ein Untertritt) und die Mittelnaht nach einer sehr stacheligen Stecknadel- Anprobe einfach abgesteppt.
Den Bund habe ich auch entsprechend verkleinert und vorne im Bruch zugeschnitten. Dann kamen die Abschlüsse mit den Luftlöchern dran. Dafür habe ich die Nähte unterhalb der Taschen offengelassen, die Nahtzugabe eingerollt und abgesteppt. Nachdem ich wieder einmal meinen halben (gut, erwischt, es war der Ganze) Stoffschrank vor mir ausgebreitet hatte, um die passenden Beinbündchen zu finden, entschied ich mich für die Reste (das eigentliche Projekt ist leider nicht so gut verlaufen und wartet immer noch auf einen Rettungsversuch) eines wirklich unglaublich tollen Stoffes, den ich bei Evli’s Needle gefunden hatte. Es ist eine Art Chiffon aus Viskose, der unglaublich weich fällt, sich auf der Haut wie Luft anfühlt und sich außerdem wirklich sehr gut vernähen lässt. (Anscheinend existieren solche Stoffe tatsächlich)

Mor-Elora-Detail
Die Bindebänder unter den Schlitzen sind mir leider ein wenig kürzer geraten, als geplant, aber ich mag, dass sie dadurch so abstehen. Zu guter Letzt habe ich mir aus den allerletzten Fitzelchen einen passenden Gürtel genäht, der die Hose erst richtig vollständig macht.

Mor-Elora-Chino-naehen
Wenn ich nicht immer noch Oberteile bräuchte, würde ich schon an der nächsten Mor Elora sitzen.
Und mit meiner neuen allerliebsten kurzen Hose geht’s jetzt noch zum RUMS. Hoffentlich finde ich bei euch die passende Oberbekleidung 😉

Naehen-Mor-Elora
Update:
Die sommerliche Erweiterung zur Mor Elora gibt es jetzt gratis in dieser Facebookgruppe zu holen.  Wenn ich das richtig verstanden habe, ist die Erweiterung ab jetzt in der Kaufversion auch enthalten. Und ich freu mich sehr, es sind nämlich auch zwei kurze Tutorials zu meinen Hosenabänderungen drin!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s