Ein kleines Experiment an meiner Lupita

Es ist schon wieder Donnerstag. Irgendwie ist hat sich das als mein Blogtag herauskristallisiert. Ich weiß nicht genau warum, aber da hab ich immer ein bisschen Zeit übrig.
Lupita_NaehenUnd so kann ich euch heute endlich einen Milchmonsterschnitt zeigen. Es ist nämlich so, dass ich eine richtige Milchmonsterschnittsammlung habe. (meine ersten Teilchen für mich selbst waren fast ausschließlich Tonis) Bis heute haben sich nur immer wieder andere Schnitte einfach so vorgedrängelt, aber heute hat einmal meine Lupita ihren großen Auftritt. Lupita ist ein ganz toller, Figur umspielender A-Linien Schnitt. Mir gefällt besonders, dass er sehr facettenreich ist. Man kann ihn auch ärmellos, als Kleid oder mit Knopfleiste nähen. Und natürlich auch, dass er in der Shirt- Version lang genug ist, um darunter eine bequeme Legging an zu ziehen. Baut man keine Verzierungen ein, ist er sehr schnell genäht. Tobt man sich allerdings mit Häkelspitze aus, sitzt man doch etwas länger.
Vor allem, wenn man, wie ich ein kleines Experiment startet. Schon länger habe ich mich gefragt, ob man Spitze bei Projekten aus Jersey auch an den Ausschnitt nähen kann. Und vor allem mit welcher Methode am besten?

Wichtelkraut-vernaeht

Ich hatte drei Theorien, wie es funktionieren könnte. Einerseits könnte man die Spitze wie am Saum mit der Overlock einfach an den Ausschnitt nähen und dann die Nahtzugabe feststeppen. Nein, das kann man (oder ich) nicht… Der Ausschnitt hat ganz fürchterliche Falten geschlagen. Also alles wieder auftrennen und die zweite ausprobieren. Zuerst Bündchen annähen, das dann nach innen schlagen und feststeppen und dann die Spitze auch noch feststeppen.

Lupita-naehen-Milchmonster
So viel Gesteppe hat der Ausschnitt auch nicht gut vertragen. (Gut, dass ich ganz vorausschauend sehr großzügig Nahtzugabe am Ausschnitt hinzugefügt habe) Also musste Theorie drei unbedingt funktionieren: Spitze einfach auf das Bündchen steppen. Nach der dritten Naht hat sich endlich nichts mehr gewellt und ich liebe das Ergebnis. Durch die kleinen Zacken wird die gerade Ausschnittkante etwas gebrochen und macht meine Lupita noch romantischer.

Lupita-Detail
Die dünne schwarze Spitze habe ich wieder aus der Heinrich Klos KG mitgenommen, meinem kleinen Paradies für Nähzubehör. Wenn ich dieses Shirt trage fühle ich mich immer ein wenig mystisch, ein bisschen wie eine mittelalterliche Maid. (eine recht moderne mittelalterliche Maid) Vermutlich liegt das auch sehr an dem wunderschönen Jersey „Wichtelkraut“, den ich bei Glückpunkt gefunden habe.

Lupita-Glueckpunkt
Einen vergleichbaren Stoff habe ich sonst noch nirgendwo gesehen und so geht es mir mit vielen Stoffen bei Glückpunkt. Manchmal habe ich sogar das Gefühl, als wäre dieser Shop ganz genau auf meinen persönlichen Geschmack zugeschnitten. Und dieser Stoff mit den keltisch angehauchten Mustern passt wirklich ganz perfekt zu mir, finde ich.

Lupita-vernaeht
Es hat allerdings etwas gedauert bis ich den passenden Kombistoff gefunden habe. Ein ganz helles grau sollte es sein, auf keinen Fall meliert. Ich habe so einige Online Shops abgeklappert und nirgendwo wirklich den richtigen Farbton gefunden. Milchmonster-naehen
Bis ich auf die Idee kam bei Alles-für- Selbermacher (ihr seht vielleicht, dass es mich immer wieder zu den üblichen Verdächtigen zieht, aber ich bin eben ziemlich treu, wenn ich mich verliebt habe ^^) zur Abwechslung nicht nur die gemusterten Stoffe durch zu stöbern… Ich wusste ja gar nicht, dass es Jersey in so vielen verschiedenen Farben gibt! Da hätte ich auch am liebsten wieder jeden zweiten in meinen Warenkorb gepackt. (Mich hat noch nie etwas so derart in Versuchung geführt wie Stoffe- demnächst muss ich wohl in Therapie gehen)
Glueckpunkt-Jersey
Auf jeden Fall kam der Stoff bei mir an und war ganz genau so, wie ich ihn mir vorgestellt hatte. Trotzdem kamen mir kurz Zweifel, ob die zwei Jerseys sich wirklich so gut kombinieren lassen, wie ich mir das vorstellte. Ich glaube, der Zweifel gehört beim Nähen einfach dazu, genauso, wie die große Freude, wenn man beim ersten Mal ins neue Kleidungsstück schlüpfen feststellt, dass er vollkommen überflüssig war.

Lupita-Milchmonster
Nachdem heute eben wieder Donnerstag ist, schau ich auch wieder bei euch tollen Mädels vom RUMS vorbei.
Außerdem probiere ich heute auch einmal Create in Austria aus.

Jersey-Wichtelkraut

2 Kommentare zu „Ein kleines Experiment an meiner Lupita“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s