Die erstaunliche Verwandlung des Kapuzenshirts

Heute ist Donnerstag! Das heißt, ich kann mich zu meinem allerersten RUMS verlinken, nachdem ich endlich herausgefunden habe, wie das mit den Links eigentlich genau funktioniert. Und zu sehen gibt’s heute eines meiner absoluten Lieblinge.

Kapuzenkleid_Print4Kids
Allerdings zählte das Shirt nicht von Anfang an zu meinen Lieblingen. In der Ur-Version hat es mich fast zur Verzweiflung getrieben.
Angefangen hat das Schlamassel damit, dass ich mir von Lisette, dem großgemusterten Jersey, eigentlich einen ganzen Meter kaufen wollte, es war aber nur noch ein halber verfügbar. (Ja, ich habe den letzten halben Meter von diesem tollen Stoff ergattert ) Kapuzenkleid Meine große Liebe zu diesem tollen Jersey von Alles für Selbermacher habe ich hier ja schon ausführlich geschildert. Darum versuche ich mich diesbezüglich kurz zu fassen.
Schon beim Kauf hatte ich ganz genau im Kopf, was aus dem Stoff werden sollte (das ist bei mir normalerweise selten so): das wunderschöne Kapuzenkleid von Print4kids gekürzt zum Shirt, da ich für den Winter zu wenig Pullover und Shirts besitze, aber viel zu viele Kleider. Allerdings bin ich überzeugt davon, dass irgendwann auch ein Kapuzenkleid zu meiner Kleiderarmee stoßen wird. In den Schnitt bin ich nämlich schwer verliebt und er sitzt ganz ohne Anpassungen ausgezeichnet! – Normalerweise bin ich gar kein so gefühlsbetonter Mensch und auch nicht so leicht zu begeistern, aber beim Nähen durchlaufe ich immer alle möglichen Stadien meiner Gefühlswelt, vom absoluten Verknalltsein bis zu „Ich werde nun die Welt vernichten, wenn meine Nähmaschine noch einen falschen Stich näht“. Ich hoffe, das ist normal und geht euch auch so? – Auf jeden Fall war ich mir von Anfang an nicht sicher, ob der halbe Meter Stoff für meine Pläne ausreichen würde. Eigentlich wollte ich einfach nur an der Hüfte säumen. Wie man aber gut auf den Bildern erkennen kann, war das eine utopische Vorstellung. Hätte ich das Shirt gesäumt, wäre es bauchfrei gewesen. In meiner Not habe ich also aus dem grauen Kapuzenfutterjersey ein breites Bündchen angenäht. Das war eine grauenhafte Lösung, weil das Bündchen irgendwie viel zu sportlich wirkte, außerdem an einer sehr unvorteilhaften Stelle saß und extrem stauchte. So verbrachte das Shirt den ganzen Winter im Kasten und jedes mal, wenn ich es ansah, dachte ich mir: „Toll, jetzt hast du umsonst Stoff und Zeit investiert“.

Regenbogenbuntes_Lisette
Weil ich es dabei aber nicht belassen wollte und ich den geliebten Stoff mit dem tollen Schnitt retten wollte hatte ich vor ungefähr zwei Wochen mitten in der Nacht aber die rettende Idee. (Meine Ideen kommen mir immer nur über Nacht und dann liege ich die ganze Nacht wach, weil ich sie am liebsten sofort umsetzen würde…) Also habe ich das böse Bündchen wieder abgetrennt, das Shirt mit einem Rollsaum versehen und ein schräges Stück Kombistoff mit der normalen Nähmaschine quasi im Lagenlook unten dazu genäht. Auch das habe ich mit einem Rollsaum versehen und sogar einseitig einen Schlitz gearbeitet.

Print4kids_Kapuze
Jetzt würde ich mein Kapuzenshirt am liebsten jeden Tag anziehen.

Jersey_Lisette

Und nun will ich von euch wissen, während ich mir die vielen tollen RUMS – Beiträge anschaue:
Habt ihr auch solche Teile, die nie ganz fertig werden, weil etwas nicht passt? Oder die, die nie getragen werden, weil ihr sie euch ganz anders vorgestellt habt?

Kapuzenkleid2

2 Kommentare zu „Die erstaunliche Verwandlung des Kapuzenshirts“

  1. Jaaa, habe ich, so ein Teil, das ich nie angezogen habe und auch nicht werde. Eines meiner ersten selbst genähten Kleidungsstücke nach langer Nähpause, ein Shirt mit Schultereinsatz in einem ganz grauenhaften Grün, von dem ich jetzt weiß, dass ich den U-Boot-Ausschnitt mit Beleg hätte arbeiten sollen. Furchtbar, das wird nicht mal mehr aufgetrennt.
    Der Stoff Lisette hat mich auch schon angelacht, allerdings eher in Grün. Schön, dass du für dieses Kapuzenshirt eine Lösung gefunden hast – es sieht super aus! Das hat die ganze Zeit darauf gewartet so werden zu dürfen. lg, Gabi

    Gefällt mir

    1. oje, ja, wenn die Farbe schon nicht gefällt, dann wird’s schwierig… Ich verwende solche Teile dann meist für kleine Täschchen für Freunde, denen die Farbe gefällt. ^^
      Danke sehr, ja ich hab den Stoff beinahe in jeder Farbe…
      lg

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s