Eine Motorradweste für den kleinen Biker

Weste_fuettern
An diesem Set hängt mein Herz ganz besonders. Manchmal möchte ich es meinem kleinen Mann gar nicht anziehen, damit es nicht kaputt geht. (Was natürlich absolut sinnfrei ist, weil er sonst einfach rauswächst und es am Dachboden verstaubt….) Das Set ist zwar nicht das farbenfroheste oder ausgefallenste, aber den Jersey mit den motorradfahrenden Hunden wollte der kleine Motorradnarr unbedingt haben. Es war der allererste Stoff, den er sich definitiv gewünscht hat.

Jogging_RockersEr durfte zu der Zeit immer wieder bei Lieblingsstücke die Bildchen anschauen, in der Hoffnung, dass ihm etwas gefällt (damals war es nicht immer ganz einfach ihn in sein Gewand zu bekommen). Bei den meisten zeigte er keine Reaktion, aber die lustigen Hunde fielen ihm schon als Minibildchen auf. Danach mussten wir sie uns jeden Tag ansehen.
Als der Jersey ankam, lief er den ganzen Tag mit „seinem“ Stoff herum und wollte auf keinen Fall, dass ich ihn mit der Nähmaschine kaputt mache. Nachdem er aber merkte, dass ein Stoff weder Armlöcher noch Taschen hat und ständig verrutscht beim überwerfen (er ist was das betrifft sehr pingelig), hieß es: „Mama, näh, näh, näh machen!“

Schnabelina_JaWePu
Maum
Weil der Winter vor der Tür stand und ich nach neuen Herausforderungen suchte, wollte ich mich an eine Weste wagen, aber eine gefütterte, damit sie warm hält und auch offen schön aussieht. Mit Schnabelina’s JaWePu Schnitt und der wunderbar ausführlichen Anleitung wagte ich mich an das Projekt. Es kostete mich einige Nerven und ich war zwischendurch völlig verwirrt, wie ich denn nun wo, was annähen sollte, damit ich es dann noch wenden kann. Ich musste die Westen mehrfach zusammenstecken, um überhaupt glauben zu können, dass es tatsächlich funktioniert. Weste_naehenAber im Endeffekt hat es super funktioniert und ich bin sehr zufrieden mit dem Endergebnis. Vor allem, weil man nirgendwo mehr hässliche Nähte sieht. (Seitdem würde ich am liebsten alles füttern, sogar kurze Hosen…)
Zu der aufwendigen Weste bekam er eine schlichte Hose, natürlich mit aufgesetzten Taschen, nach dem Jogging Rockers Freebook von Mamahoch2.
Übrigens könnte man fast sagen, dass Schnabelina und Mamahoch2 mir das Nähen beigebracht haben. Ich liebe ihre Schnitte und wenn ich mich an etwas Neues wage, greife ich immer gern auf die Tutorials zurück. Sie sind einfach extrem hilfreich und besonders Mamahoch2 ist eine gute Anlaufstelle, wenn man gern herumtüftelt und variiert.
Ein klein wenig habe ich auch wieder an den Schnitten herumgebastelt. Die Taschen von der Hose habe ich frei gezeichnet und für die „Knieschoner“ habe ich zuerst den blauen Jersey und die Hunde rechts auf rechts zusammengenäht, gewendet und sie dann mit Geradstich aufgenäht, damit sie sich ein wenig abheben. Bei der Weste habe ich die Taschen nach innen verlegt.
Und weil mir Kapuzen mit Steg nicht gefallen, habe ich den Steg einfach in der Mitte gefaltet, rund um den anderen Kapuzenteil gelegt und nochmal auf ein extra Papier übertragen. Für den Zipfel habe ich noch die Kapuze vom Kapuzenkleidchen hinten dazugelegt.

Futter
Die Jerseys und das Bündchen habe ich alle bei Lieblingsstücke bestellt, außer den Piratenjersey, den ich für das Futter verwendet habe. Den habe ich zusammen mit dem Reisverschluss und eigentlich sämtlichem anderen Nähzubehör von der Klos Heinrich KG.

Zipfelkapuze
Naehen_fuer_Jungs

Wie geht’s euch mit dem Thema Nähte? Mögt ihr die auch so wenig wie ich?

.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s